avant und sein großer (!) Comicklassiker

Vieux-Bois-Cover1

Die Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois, Rodolphe Töpffer
avant verlag, 2016
erhältlich beiKohlibri. Buch- und Medienversand

Wer Recherchen zu dem diesjährigen Ehrengast der Buchmesse und zu dessen aktuellen Veröffentlichungen anstellt, der kommt am deutschen avant verlag nicht vorbei. Niederländische und belgische Illustratoren, Comiczeichner und -autoren mit Rang und Namen sind hier für den deutschen Buchmarkt vertreten. Über diesen Umweg wurde ich auf einen Verlag aufmerksam, der sich an „LiebhaberInnen moderner Grafik und Kunst“ wendet – und fühlte mich angesprochen.

Das Buch, das den Weg auf meinen Rezensionstisch fand, stammt weder von einem zeitgenössischen Niederländer noch von einem Belgier, sondern von einem über 200 Jahre alten Schweizer. Rodolphe Töpffer gilt mit seinen Bildergeschichten als Vorreiter moderner Comicbücher. Seine Liebesabenteuer des Monsieur Vieux Bois und andere Geschichten sind dieses Jahr in einer bibliophilen Ausgabe erschienen, deren auffälliges Querformat mich neugierig machte.

Vieux-Bois-Buchruecken

Ein Leinenrücken schmückt die bibliophile Hardcover-Ausgabe. Die wirkliche Besonderheit aber stellt das Format des Buches dar.

Tatsächlich liegt im Format von 20,5 x 30,5 cm die Besonderheit dieses Buches: denn es entspricht dem der Originalausgaben aus dem 19. Jahrhundert und lässt den Zeichnungen damit den Raum, der ihnen ursprünglich zugedacht war. Derlei Großzügigkeit wurde Töpffers Zeichnungen in Deutschland schon seit langem nicht mehr zuteil – zum Teil wurden seine Bildergeschichten in Veröffentlichungen um mehr als 50% verkleinert.

Nun kümmert sich der Comiczeichner und Illustrator Simon Schwartz höchstpersönlich um die Angelegenheit. Der Herausgeber des Bandes vereint in diesem Buch nicht nur drei seiner persönlichen Lieblingsgeschichten von Rudolphe Töpffer, sondern stellt diesen noch ein sehr gewinnbringendes Vorwort und eine Einführung in Töpffers Werk voran.

Vieux-Bois-Zeichnung-Detail

Auf dem Querformat des Buches können sich der Held Monsieur Vieux Bois und sein Ross (und sein Hund!) voll entfalten.

Ein weiterer Vorteil des großzügigen Formats besteht darin, dass die Betitelungen der Sequenzen in Töpffers originaler Handschrift – wenn auch etwas mühsam – so doch lesbar bleiben. Ein zusätzlicher Genuss, nicht nur für den des Französischen mächtigen Leser.

Vieux-Bois-Betitelung

Als einziger Nachteil des Formats wäre zu nennen, dass der Buchrücken die Fülle des Buchblocks von immerhin 280 Querseiten nur eben so trägt und die Handhabung des Bandes dadurch eine gewisse Vorsicht erfordert. Doch die hat der Band ohnehin verdient. Denn der Altmeister des Comics hält darin bereit, was Simon Schwartz in seinem Vorwort verspricht: „größtmögliches Amüsement“!

Mehr über den an dieser Stelle zu Unrecht vernachlässigten Inhalt des Buches gibt es auf Seitengang – Ein Literaturblog nachzulesen.

Ein Gedanke zu „avant und sein großer (!) Comicklassiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*